top of page

Oliver Siebeneicher erhält den Schwarzgurt: Eine Meisterleistung für den Emmericher Judoka

Essen, 5. Mai 2024

Oliver Siebeneicher von der Budo-Gemeinschaft Senshu Emmerich e.V. hat kürzlich eine herausragende Leistung im Judo erreicht, indem er erfolgreich die Dan-Prüfung zum 1. Dan abgelegt hat. Diese prestigeträchtige Auszeichnung markiert einen bedeutenden Meilenstein in seiner Judo-Karriere und ist das Ergebnis harter Arbeit, Hingabe und unermüdlichen Trainings.

Die Dan-Prüfung im Judo ist eine ernsthafte Herausforderung, die ein umfassendes Verständnis der Techniken, Prinzipien und Philosophie dieses traditionsreichen Kampfsports erfordert. Oliver hat sich dieser Herausforderung mit Entschlossenheit gestellt und seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt, indem er die strengen Anforderungen der Prüfung gemeistert hat.

Sein Erfolg ist das Ergebnis intensiver Vorbereitung, unzähliger Stunden auf der Tatami und unermüdlicher Hingabe an die Kunst des Judo. Unter der Anleitung erfahrener Trainer und unterstützt von einer engagierten Judo-Community hat Oliver seine Fähigkeiten kontinuierlich verbessert und sich zu einem beeindruckenden Athleten entwickelt.

Die Verleihung des Schwarzgurts im Judo ist nicht nur eine Anerkennung seiner technischen Fertigkeiten, sondern auch eine Bestätigung seines Charakters, seiner Disziplin und seines Durchhaltevermögens. Oliver hat gezeigt, dass er nicht nur körperlich, sondern auch mental bereit ist, die Herausforderungen des Judo und des Lebens anzunehmen.

Für Oliver markiert der Erhalt des Schwarzgurts nicht das Ende, sondern vielmehr den Beginn eines neuen Kapitels in seiner Judo-Reise. Als Schwarzgurtträger trägt er nun eine Verantwortung, sein Wissen und seine Erfahrung an die nächste Generation von Judoka weiterzugeben und die Werte des Respekts, der Höflichkeit und der Fairness zu fördern, die das Judo auszeichnen.

Wir gratulieren Oliver herzlich zu diesem bemerkenswerten Erfolg und wünschen ihm alles Gute für seine zukünftigen Unternehmungen im Judo. Sein Engagement, seine Leidenschaft und sein Einsatz sind eine Inspiration für uns alle und zeigen, dass mit harter Arbeit und Entschlossenheit alles möglich ist.

441324284_968305055300901_2467129517724428398_n.jpg
441289650_968305181967555_4023564155637804310_n.jpg
440844846_968305088634231_1822010692239854168_n.jpg

Erfolgreicher Wurfmarathon bei der BGS Emmerich e. V. mit über 8800 Judowürfen

425249310_919536176844456_8803282705557149355_n.jpg

Am Wochenende fand bei der Budo-Gemeinschaft Senshu Emmerich e. V. ein spektakulärer Wurfmarathon statt, der nicht nur sportliche Höchstleistungen, sondern auch großzügige Spenden und tatkräftige Unterstützung von Helfer und Helferinnen hervorbrachte.

Der Verein möchte sich zunächst bei allen Spendern für ihre großzügige Unterstützung bedanken. Dank ihrer Hilfe wird es möglich sein, die Jugendarbeit auf ein neues Niveau zu heben und weiter zu verbessern. Besonders im Hinblick auf das diesjährige 10. Vereinsjubiläum plant der BGS Emmerich e. V. ein Pfingstlager sowie ein großes Sommerfest, welche aus den Einnahmen des Wurfmarathons finanziert werden sollen.

Am 24. Februar 2024 präsentierten die Judoka des Vereins insgesamt 8837 eindrucksvolle Judowürfe auf der Matte. Jeder Teilnehmer hatte sechs Zeitfenster à 5 Minuten, um so viele Würfe wie möglich zu zeigen. Diese Herausforderung war nicht nur für die Werfenden, sondern auch für die Geworfenen eine sportliche Meisterleistung. Insgesamt konnten so Spenden in Höhe von 2.610,85 EUR an den Kassenwart übergeben werden.

Als Anerkennung für ihre Leistung erhielt jeder Judoka einen kleinen Pokal als Andenken. Zusätzlich wurde in jeder Altersgruppe ein besonderer großer Pokal an die Teilnehmer mit der höchsten Anzahl von Würfen verliehen.

Den großen Pokal haben gewonnen:

  • U7: Artur Frank mit 249 Punkten

  • U9: Rasha Al Sayed Taha mit 385 Punkten

  • U12: Alek Kuzmanovski mit 366 Punkten

  • U21: Mia Schipper mit 414 Punkten

  • Ü21: Donatas Skikas mit 427 Punkten

Der erfolgreiche Wurfmarathon war nicht nur ein Beweis für den Zusammenhalt und die Leidenschaft der Judoka des BGS Emmerich e. V., sondern auch ein bedeutender Schritt zur Förderung der Jugendarbeit im Verein.

Rania Oumachar besteht Prüfung zum braunen Gürtel

IMG_2801.jpg

Haldern/Rees. Am 16.12.2023 fand in Haldern die Kreisprüfung zum 1. Kyu (brauner Gürtel) im Judo statt. Der 1. Kyu ist die letzte Stufe des Schülergrades und ebnet den Weg zum schwarzen Gürtel. Die junge Athletin Rania Oumachar von der Budo-Gemeinschaft Senshu Emmerich e.V. hatte sich wochenlang auf diese Prüfung gefreut und vorbereitet. Alle Techniken konnte sie auf Deutsch und Japanisch aussprechen und zeigte beim Training viel Engagement und Ehrgeiz. Aufgrund des Umbruches in der Prüfungsordnung des Deutschen Judobundes entschied sich Rania, nach Beratung mit dem Trainerteam, sich im neuen Graduierungssystem prüfen zu lassen. Eine Herausforderung für Athletin und Trainerteam.

 

Gezeigt werden mussten 20 Judowürfe,  Wurfkombinationen, Kontertechniken, Finten und die Form des Werfens (Kata). Nach dem Standprogramm ging es weiter mit den Bodentechniken, die grundsätzlich aus Wettkampfsituationen dargestellt wurden. Umdrehtechniken, Hebeltechniken, Würgetechniken und Haltetechniken gehören zum Standartprogramm einer angehenden Judomeisterin. Zusammen mit ihrer Trainingspartnerin und Vereinskollegin Jenny Schwandt (2. Kyu, blauer Gürtel) zeigte Rania alle erforderlichen Techniken zur Zufriedenheit von Prüfer Andi Eckert (3. Dan, schwarzer Gürtel) und Prüfer Frank Mitschker (3. Dan, schwarzer Gürtel).

 

Zwei Fliegen mit einer Klappe!

 

Nach der Prüfung durfte sich Rania stolz den neuen Judogürtel umbinden lassen. Durch das Sommergewinnspiel der BGS Emmerich e.V., wo sie einen Judogürtel ihrer Wahl mit Namenstick gewonnen hatte, fing sie quasi „Zwei Fliegen mit einer Klappe!“

 

Rania ist bereits jetzt auf der Judomatte als Hilfstrainerin im Verein ein fester Bestandteil des Trainerteams geworden. „Ich schätze Rania’s Verlässlichkeit und den ruhigen Umgang mit den jüngeren Vereinsmitgliedern sehr. Sie bringt alles mit, um eine Judomeisterin und Judotrainerin in unserem Verein zu werden. Rania ist bei Bezirks- und Westdeutschen Meisterschaften regelmäßig auf den Siegerpodesten zu finden und ich bin mir sicher, dass sie die erforderlichen Punkte zur Verkürzung der Vorbereitungszeit auf den schwarzen Gürtel schaffen wird“, teilte ihr Trainer Dirk Schaap (1. Dan, schwarzer Gürtel) mit.

 

Vereinsvorstand und Trainerteam der BGS Emmerich e.V. gratulieren ihrer Kämpferin zum neuen Judogürtel und sind sich sicher, dass Rania einer der jüngsten Judomeisterinnen des Vereins werden wird.

Jahresabschluss bei der BGS Emmerich

Was für ein Jahresabschluss :-) 86 Judoka der BGS Emmerich trainierten gemeinsam im Dojo am Polderbusch Kindergarten auf der Tatami, um das Jahr 2023 ausklingen zu lassen. Unter Leitung von Trainer Emile hatten die Judoka von jung bis alt jede Menge Spaß und konnten sich ein letztes mal im Zweikampf austoben.

Im Anschluss wurden wie jedes Jahr wieder die Jahresbesten geehert. Hier können sich folgende Nachwuchs-Judoka über ihre Leistungen und den Jahresbestenpokal 2023 freuen:

  • Jahrgang 2018 = Anna van Haaren

  • Jahrgang 2017 = Emirhan Demirel

  • Jahrgang 2016 = Lena Lagiewka

  • Jahrgang 2015 = Amelie Hankus

  • Jahrgang 2014 = Vanessa Bolundz

  • Jahrgang 2013 = Cihangir Demirel

  • Jahrgang 2012 = Ines Oumacher

  • Jahrgang 2011 = Healow Knoef

  • Jahrgang 2010 = Rania Oumacher

  • Jahrgang 2009 = Mia Schipper

  • Jahrgang 2008 = Dominika Magiera

  • Jahrgang 2007 = Henning Stoffels

Ebenso ergriff Vereinsvorsitzender Emile die Chance und hatte sich bei seinem gesamten Team bedankt. Dazu gehörten nicht nur seine Trainerkolleg*innen, sondern vielmehr auch die Eltern, Freunde und Verwandte, die mit Herzblut im Verein sind und immer wieder unterstützend zur Seite stehen.

Nun wünschen wir euch allen ein frohes Weihnachtsfest, ruhe und erholsame Tage und vor allem ein erfolgreiches neues Jahr 2024.

Unsere Jahresbesten 2023...
Jahresabschluss 2023...

Nachruf für Norbert Pommerin

Nachruf für Nobert Pommerin.JPG

Mit tiefer Trauer geben wir bekannt, dass Norbert Pommerin am 18.11.2023 von uns gegangen ist. Sein Verlust hinterlässt eine unübersehbare Lücke in unserer Gemeinschaft.


Norbert war nicht nur ein Mitglied unserer Budo-Gemeinschaft Senshu Emmerich e.V., sondern ein wahrer Judoka und Mitbegründer dieses Vereins. Seine unermüdliche Hingabe und Leidenschaft für den Judosport haben den Grundstein gelegt, auf dem unsere Gemeinschaft heute ruht. Als Ehrenmitglied des Vereins und Träger eines Dan-Grades repräsentierte er nicht nur technische Perfektion, sondern auch die moralischen Werte und Prinzipien des Judo. Sein Wissen, seine Erfahrung und seine unerschöpfliche Geduld als Übungsleiter der BGS Emmerich haben Generationen von Judoka geprägt.

Norbert Pommerin war mehr als nur ein Mitglied – er war eine Säule unseres Vereins. Sein Erbe wird in den Herzen derer weiterleben, die er inspiriert und geleitet hat.


In tiefer Dankbarkeit und Respekt verneigen wir uns vor seinem Andenken und werden sein
Vermächtnis in Ehren halten.


Für immer in unseren Gedanken,

Sport-Weekend-2023

Emmerich, 30.09.2023/01.10.2023

Vom 30.09 auf den 01.10.2023 haben wir wieder ein tolles Sportwochenende in unserem Dojo durchführen können. Insgesamt 17 spannende Spiele und natürlich Judotraining mit Mannschaftswettkampf standen auf den Programm. Danke an alle Teilnehmer*innen und den Betreuer*innen (Freddy, Henning, Hanna, Emile und Dirk) für das schöne Event.

Tagesausflug der Älteren

Emmerich/Montferland/'s-Heerenberg, 27.08.2023

Einmal 32km bitte mit dem Fahrrad :-) Mit Fabian und Dirk hatten unsere Jugendlichen und jungen Erwachsenen gut zu radeln. Von Emmerich führte die geplante Fahrradtour über Montferland nach 's-Heerenberg zum Bowlingcentrum, wo sich alle mal am Kugeln ausprobieren konnten. Nach der Rückkehr wurde am Dojo noch lecker gegrillt und jede Menge Spaß gehabt.